header image

Zähler

    Besuche seit dem 1.6.2007:
  • 555667
20. November 2010

sh:z 20.11.2010 Ehernes Fanal gegen das Vergessen Zur Erinnerung an die Opfer der Zwangsarbeit in der Zeit des Nationalsozialismus ist in der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund eine Stele von Ansgar Nierhoff aufgestellt worden. Das Werk trägt den Titel „Das Mal“, ist 7,50 Meter hoch und 29 Tonnen schwer. Nierhoff, der unmittelbar vor der Enthüllung starb, […]

klick! Ganzen Artikel lesen ...

17. November 2010

Der NDR berichtete am Volkstrauertag, den 14. November 2010 über 60 Jahre KZ Gedenkstätte Ladelund. NDR Fernsehbericht über „60 Jahre KZ Gedenkstätte Ladelund“

klick! Ganzen Artikel lesen ...

16. November 2010

Ein Zeichen des Erinnerns sh:z 16. November 2010 Von Beate Kneissler In Erinnerung an die Opfer der Zwangsarbeit im Nationalsozialismus wurde in der KZ Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund eine monumentale Stele aus geschmiedetem Eisen enthüllt. Der vor wenigen Monaten verstorbene Bildhauer Ansgar Nierhoff hatte das Kunstwerk anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Gedenkstätte geschaffen. Die 7,50 […]

klick! Ganzen Artikel lesen ...

14. November 2010

Professor Ansgar Nierhoff und das Mal am Panzergraben Anlässlich des 60-jährigen Bestehens der KZ Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund schuf der Bildhauer Professor Ansgar Nierhoff ein monumentales Mal, das am ehemaligen Panzergraben, dem historischen Ort der Zwangsarbeit der Ladelunder KZ Häftlinge, erinnern, mahnen und zum Nachdenken anregen soll. Die massive Arbeit aus geschmiedetem Eisen, 7,50 m […]

klick! Ganzen Artikel lesen ...

12. November 2010

sh:z

klick! Ganzen Artikel lesen ...

12. November 2010

Als letzte künstlerische Arbeit vor seinem Tod schuf der Kölner Bildhauer Professor Ansgar Nierhoff eine als Mahnmal, Landmarke und Sühnezeichen gedachte Stele aus Anlass des 60-jährigen Bestehens der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund. Mit Hilfe eines Krans wurde das 7,50 Meter hohe und 29 Tonnen schwere Kunstwerk nun platziert. Die Stele wird am Volkstrauertag (14. November) […]

klick! Ganzen Artikel lesen ...

30. Oktober 2010

Die wissenschaftliche Ausstellung über das KZ Ladelund bekommt eine neue Hinführungstafel sowie eine neue Übersichtskarte über Die Konzentrationslager und ihre Außenlager 1939-1945. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Volktrauertag werden die neuen Tafeln am 14. November im Dokumentenhaus gegen 16 Uhr der Öffentlichkeit übergeben.

klick! Ganzen Artikel lesen ...

17. Juni 2010

sh:z 17.Juni 2010: Panzergraben als Mahnmal Rekonstruktion an der KZ-Gedenkstätte Ladelund bis November / Kommission wählte Kunstwerk Ladelund Ein Symbol der Unterdrückung, sinnloser Quälerei und der Vernichtung von Leben durch die Nationalsozialisten entsteht neu. Ein Abschnitt des Panzergrabens, der als Teil des „Friesenwalls“ im Zweiten Weltkrieg eine Invasion der Alliierten in Nordfriesland behindern sollte, wird […]

klick! Ganzen Artikel lesen ...

18. April 2010

Auf dem 2. Ökumenischen Kirchentag vom 12. – 16 Mai 2010 im München in auch die KZ Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund als einzige kirchliche Gedenkstätte und als Mitglied im Netzwerk der kirchlichen Gedenkstättenarbeit präsent. 2. Ökumenischer Kirchentag 12. – 16 Mai 2010 im München „Damit ihr Hoffnung habt.“  1. Petrusbrief (Kapitel 1, Vers 21)  Um […]

klick! Ganzen Artikel lesen ...

21. Januar 2010

Nordfriesland Tageblatt, 19. Januar 2010 Mahnmal der Erinnerung Projekt-Vorstellung auf Neujahrsempfang: An der KZ-Gedenkstätte soll der Panzergraben freigelegt werden LADELUND Den Neujahrsempfang der Kirchengemeinde besuchten mehr als 80 Personen. Er begann mit einem Gottesdienst und beim geselligen Beisammensein im Gemeindesaal des Pastorats kam es zur Vorstellung des Projekts „Panzergraben“. Die Freude über den guten Besuch […]

klick! Ganzen Artikel lesen ...

 Next entries »

»